Der 12. Dezember!

Das wird eine gelungene Überraschung für deine Eltern oder jemand anderen, dem du eine Freude machen möchtest. So ein Fadengrafik-Stern sieht toll aus, ober ist gar nicht schwer zu machen. Traust du dich dran? Wir sind gespannt auf deine Fotos! Schicke sie an grz@neponet.de. Vielleicht probierst du ja auch ein anderes Sternmotiv aus.
Male zuerst ein festes Papier mit Wasserfarbe schön an. Lasse das Papier gut trocknen.
Es sollte für eine Karte die Größe A5 haben (also die Hälfte der Größe eines Collegeblocks).
Falte die Karte nun genau in der Mitte. dafür musst du Ecke auf Ecke positionieren. Streiche auf dem Tisch dann nochmals über den Knick, das sieht dann sauberer aus.
Du kannst dir unsere Vorlage ausdrucken oder am Tablet/Handy vorsichtig durchpausen. Nun musst du die Vorlage auf dein dickes Papier legen. Dann piekst du mit einer Nadel (es geht auch eine Pinnwandnadel o.ä.) durch das ganze Papier. Damit nichts verrutscht, befestigst du die Vorlage mit einer Büroklammer.


Achtung: Am besten auf dem Teppich machen, damit der Tisch keine Piekser bekommt.

Jetzt nimmst du dir eine Nähnadel (vielleicht hilft dir jemand) und fädelst den Faden ein. der faden sollte höchstens 1 m lang sein, weil er sich sonst verknotet und verheddert. Wenn der faden zuende geht, lässt du das Ende einfach auf der Rückseite hängen und klebst ein Stück Klebeband darüber.

Du stichst von hinten nach vorne durch. Von der Mitte jedes Strahls gehst du einmal in jedes Loch.

Damit alles sauber aussieht und das „Fadenchaos“ auf der Rückseite verschwindet, klebst du einfach noch ein weißes oder liniertes Blatt ein. Darauf kannst du dann auch schreiben.

Fertig!