Der SSD geht einkaufen

Wenn man während des Lockdowns durch die Straßen von Coesfeld und Lette ging, fühlte es sich manchmal so an, als wäre man der einzige Bewohner der ganzen Stadt. Anders war das in den Supermärkten, denn natürlich brauchten alle Menschen auch während einer Kontaktsperre genug Lebensmittel.

Für viele, gerade älterer Menschen war der Besuch im Supermarkt jedoch mit dem Risiko verbunden, sich mit Corona anzustecken, da es ja damals noch keine Impfung gab. Deshalb hat sich der SSD des Nepos im April 2020 etwas einfallen lassen: Zusammen gingen die Schulsanitäter für Risikopatienten einkaufen und lieferten die Bestellung bis vor die Haustür.

Dabei arbeitete der SSD mit VICA und der Bürgerstiftung Coesfeld zusammen, die sich zum Beispiel um Material für die Helfer (Auto, Handschuhe, …)  kümmerten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.